Gastbeitrag: Makrofotografie - von Kerstin Tschirner

Montag, 18. Januar 2016 • /

Hallo meine Lieben.

Seit einigen Wochen bin ich im Bloggerforum unterwegs. Schaut mal HIER
Unter anderem wird der Blog von der lieben Tenzi geführt. Und sie hat mich doch tatsächlich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, einen Gastbeitrag auf ihrem Blog zum Thema Makrofotografie zu schreiben.

Da musste ich wirklich nicht lange überlegen. Natürlich. Das mache ich sehr gerne. Ich freue mich, wenn meine Bilder gefallen und man mehr darüber lesen möchte.

Ich sitze hier nun also und überlege wie ich am besten anfange und was ich alles schreiben kann.
Zu aller erst habe ich mir nun die Bilder rausgesucht, über die ich ein wenig schreiben möchte.
Ich erzähle euch einfach mal, in welcher Situation das Bild entstanden ist, soweit ich es noch weiß, grob welche Einstellungen ich in der Makrofotografie nehme und warum ich mich für welchen Blickwinkel entschieden habe.

Aber fangen wir einfach mal mit dem ersten Bild an:


Besonders gerne gehe ich früh morgens fotografieren, wenn die Sonne gerade dabei ist aufzugehen.
Zum ersten kann man den Tau (im Frühling und Herbst besonders gut) als Glitzer-Bokeh nutzen. Und die aufgehende Sonne schenkt wiederum ein schönes warmes Licht.
Beides kann man hier im oberen Bild mit den Krokussen sehr gut sehen.
Damit ich das Bokeh im Hintergrund so hinbekomme, muss ich mich direkt auf den Boden legen und versuche auch immer verschiede Blickrichtungen. Erst am PC entscheide ich mich dann für das Endergebnis. Was mir dann vom Bokeh und dem Licht her am besten gefällt.

Wenn die Tautropfen auf den Blüten sind, fotografiere ich auch direkt von oben gerade runter oder seitlich oben. Auch hier probiere ich wieder viel aus bis ich den Blickwinkel so gefunden habe, dass mir das Bild optisch gut gefällt ;)


Bei diesem Bild habe ich viel Wert darauf gelegt, dass der Schärfepunkt auf der Blüte der Muscari liegt. In diesem Fall auf einem Teil der "runden Kügelchen" der Blüte.
Hier muss man für sich selber entscheiden, mit wieviel Tiefenschärfe man arbeiten möchte. Das wird am besten über die Blende gesteuert.
Eine kleine Blende = große Blendenzahl = viel Tiefenschärfe
Eine große Blende = kleine Blendenzahl = wenig Tiefenschärfe
Ich arbeite in der Makrofotografie in der Regel mit einer Blende von 2,8.
Mir reicht diese wenige Schärfe auf der Blüte. Wichtig ist es für mich auch, dass der Hintergrund schön verschwimmt.

Weiter versuche ich bei solchen Motiven darauf zu achten, dass der Hintergrund von den Farben her zusammen stimmig ist. In diesem Beispiel die Grüntöne. Somit unterstreiche ich auch noch mal die Intensität der Farbe der Blüte. Ich finde sie kommt somit noch besser zur Geltung und leuchtet von den Farben sehr schön.

Natürlich muss man in der Natur danach immer wieder suchen, nicht immer ist alles so gegeben, wie man es sich vorstellt. Aber das macht für mich den Reiz der Makrofotografie in der Natur aus. Zeit für sich alleine in der Natur :)


Womit ich auch immer wieder gerne spiele ist, etwas im Vordergrund vor dem Hauptmotiv zu haben, damit es eine Art "Schleier" auf dem Bild abbildet. Um das so hinzubekommen, wie man es sich selber vorstellt, arbeite ich in der Makro Fotografie immer mit dem manuellen Focus am Objektiv. Die Automatik kann schließlich nicht wissen, was ich wann in welcher Situation scharf haben möchte oder nicht. Auch hier heißt meine Devise wieder: ausprobieren.

Mit der Zeit entwickelt man ein Gespür und auch ein Auge für die Motive, die man im Bild festhalten möchte. Aber auch nach nun mehr 3 Jahren probiere ich mich besonders bei den Motiven immer wieder aus und finde auch immer wieder neue Wege für meine Bilder.

Das ist das Schöne wie ich finde, es wird niemals langweilig ;)

So ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick, in meine Art der Makrofotografie, schenken. Vielleicht konntet ihr für euch ein wenig was dazu gewinnen. Wenn Fragen bestehen, dann schreibt sie mir gerne in die Kommentare oder auch gerne als E-Mail. Freue mich sehr über euer Feedback :)

LG eure Kerstin

Kommentare:

  1. Ein klasse-Beitrag, der sicher vielen weiterhilft. Insbesondere mir. ich liebe die Makro-Fotografie. Danke dafür!

    Nerique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen lieben Dank, freut mich sehr zu hören :)

      LG Kerstin

      Löschen
  2. VieleN Dank für die Aufklärung. Ich überlege zur Zeit mir eine SPiegelreflexkamera anzuschaffen für meinen Blog. Deine Erklärungen haben mir schon sehr geholfen :)
    Liebe Grüße Alina
    http://binksblog.de/ausbeute-berlin/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alina,
      das freut mich sehr zu hören. Wenn du sonst noch Fragen hast, schau gerne auf meinem Blog vorbei oder schreibe mir direkt eine Mail oder über FB :)

      LG Kerstin

      Löschen
  3. Dein Beitrag war sehr interessant. Vor allem für mich als Anfänger, ich fotographiere seit einem Jahr, waren deine Tipps über die richtige Perspektive sehr wertvoll.
    lg Gabriele ☼
    http://natural-moments.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriele,

      es freut mich sehr, wenn ich dir ein klein wenig weiterhelfen konnte. Schau gerne auch auf meinem Blog mal rein, da erscheinen sicherlich in Zukunft auch noch solche Artikel :)

      LG Kerstin

      Löschen
  4. Hey du,
    das ist ja mal ein toller Gastbeitrag. Ich liebe die Makrofotografie auch sehr und deine Bilder in diesem Post sind echt klasse geworden.
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, dass freut mich sehr :)

      LG Kerstin

      Löschen
  5. Wow das sind ja Hammer Bilder! Die sind echt wunderschön! Mit Makrofotografie habe ich leider noch kaum Erfahrung :/

    Liebe Grüße Ann-Kathrin

    www.i-like-shoes.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ann-Kathrin,

      na, vielleicht konnte ich dich mit dem Artikel ja ein wenig inspirieren, dass du dich auch mal an der Makrofotografie ausprobierst ;)

      LG Kerstin

      Löschen
  6. Ui da hat die Tenz aber glück das du ihr einen Beitrag schreibst, die Bilder sind richtig richtig gut geworden und alles drumherum zu hören ist echt interessant!

    LG :)

    AntwortenLöschen
  7. Danke für Deine guten Tipps - besonders Dein Blickwinkel gefällt mir sehr! Mit unseren Küstenkindern bin ich auch gerne in der Natur unterwegs und fotografiere das eine oder andere Detail, nicht nur, aber auch für meinen Blog. Ich werde mal versuchen, das umzusetzen!

    Viele liebe Grüße von der Ostsee

    Küstenmami

    AntwortenLöschen
  8. Wow!! Das erste Bild ist wunderschön!!Ich muss dringend 'mal wieder versuchen mehr Makros zu schießen :)! Im Moment ist es tatsächlich mehr people/portrait :)!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kerstin, ich freue mich mit dir über deinen Gastbeitrag! Er ist sehr informativ. In Sachen Makrofotografie habe ich zwar auch schon einiges experimentiert, aber so richtig rundum zufrieden bin ich mit den Ergebnissen noch nicht. Vielleicht sollte ich tatsächlich auch häufiger mal das Morgenlicht nützen (wobei ich ja eher ein Abendmensch bin ;o))

    Ganz herzliche rostrosige Grüße

    von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/01/neues-ubers-lipodem-und-mein.html#comment-form

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das sind traumhaft schöne Bilder! Die Natur hat so viel Schönes zu bieten. Und wie du das in deinen Bilder festhälst finde ich einfach wunderschön. In ein paar Monaten halte ich hoffentlich auch meine Kamera in den Händen, nur wird es bei mir nicht die Natur sein, die ich fotografieren werden, sondern Food :D

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Kerstin. Sehr schön dein Beitrag und die Fotos. Toll gemacht freue mich für dich.Schönes WE und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Mädels,
    ich schneidere Kleider nach Maß,
    auch für große Größen bis 52
    Auch Heimtextilien oder Accessoires wird von mir genäht.
    Schaut mal in mein Blog rein: http://albinafilatov.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Wie immer tolle Bilder Kerstin!

    Das erste hat mich bereits umgehauen (der Look ist fantastisch) und beim dritten bin ich von der Perspektive ganz begeistert :)

    Lieben Gruß ♥

    Ps: du bekommst bald ein Päckchen von mir ;)

    AntwortenLöschen
  14. Das sind tolle Bilder, sehr kreativ und machen froh. Vielen Dank für den Link. (Es wäre nett, wenn du noch einen Link mit Hinweis auf die Linkparty machen könntest.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  15. Super tolle Bilder, gerade der Makrobereich ist ja sehr schwierig, da das kleinste Detail stimmen muß. Ich habe mich letzt mit jemandem unterhalten, eigentlich ist er Hochzeitsfotograf in Zürich, der sich jetzt so langsam an die Makrofotografie herantastet bzw. herantasten will. Und zwar Unterwasser, sprich als Taucher. Absolut faszinierend, da musst Du ja ganz ruhig und entspannt sein

    AntwortenLöschen
  16. Ein toller Betreig zu diesem Thema, ich liebe es auch mich in der Makrofotografie auszutoben. Die Fotos gefallen mir super spitze.

    LG Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  17. Gerade im Makrobereich fällt jeder noch so kleine Fehler ganz besonders ins Gewicht. Da brauch man nicht nur das Gespür für die Kamera sondern auch für die gesamte Szene. Das ist zwar z.B. bei einem Hochzeitsfotografen nicht anders, doch muß dieser nicht so sehr auf jedes Detail achten. Meinen großen Respekt für tolle Bilder

    AntwortenLöschen

 
© realitaetswunder.de • 2015 - 2016 • Kontakt / Datenschutz / Impressum